26.09.2019

Nordmann bietet mit Partner Heroflon neue PTFE-Mikropulver an. Muster gemäß kommender EU-Richtlinie bereits verfügbar

Hamburg, den 26. September 2019: Der Nordmann-Partner Heroflon SpA, Collebeato, Italien, hat erfolgreich neue Produkte entwickelt, die den Auflagen der kommenden EU-Richtlinie 2017/1000 bereits heute entsprechen.

Neue PTFE-Mikropulver

Die EU-Richtlinie 2017/1000 verbietet ab dem 1. Juni 2020 das Inverkehrbringen von Perfluoroctansäure (PFOA) und ihrer Salze in Konzentrationen über 25 ppb. Dies betrifft damit auch PTFE-Mikropulver.

Zwar setzte der italienische Hersteller von hochspezialisierten PTFE-Mikropulvern in der Vergangenheit keine PFOA-haltigen Rohstoffe ein. Allerdings entsteht bei der Herstellung der PTFE-Mikropulver Perfluoroctansäure als Nebenprodukt. Um die eigene Produktion richtlinienkonform zu gestalten, passte Heroflon den Herstellungsprozess an.

Richtlinientaugliches PTEE-Mikropulver

Die Folge: Im Sortiment des nachhaltigkeitsorientierten Nordmann-Partners gibt es eine Auswahl an Polytetrafluorethylen (PTFE)- Mikropulvern, die schon heute den Anforderungen der EU-Richtlinie entsprechen. Das Mikropulver verbessert als Additiv die Eigenschaften von Elastomeren, Beschichtungen, Druckfarben oder Schmiermitteln.

Die neuen Herolub-Typen in Granulatform sind ab sofort verfügbar. Auch wenn das Produkt selbst unverändert ist, empfiehlt Heroflon seinen Kunden, Produkttests mit dem neuen Material durchzuführen. Muster können bei Nordmann jederzeit gerne angefordert werden.