One year,
one brand.

March, 19, 2020

Interview with the Management Board.

 
Exactly one year ago, we - Nordmann - presented our new brand  to the public for the first time at the European Coatings Show in Nuremberg.
The repositioning and the uniform brand are the logical steps on the way to an international, successful group of companies, said Dr. Gerd Bergmann at the time. A lot has happened since then.
Dr. Gerd Bergmann, Carsten Güntner and Felix Kruse will answer questions on the current state here. Watch the video or read the interview below.

Was empfinden Sie, wenn Sie das neue Nordmann-Branding heute an immer mehr Stellen sehen?

Dr. Gerd Bergmann (GEB): Es freut mich zu sehen, wie sich jetzt in der Praxis das zusammenfügt, was wir lange in der Theorie entworfen haben. Wir haben noch einiges vor uns, aber man sieht nach einem Jahr im neuen Nordmann-Design immer konkreter, wie gut die neue Markenwelt zueinanderpasst.

Carsten Güntner (CG): Besonders das positive Feedback, das wir von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch von Kunden und Lieferanten bekamen und bekommen, bestätigt unsere Entscheidung einer Neupositionierung.
Ich erinnere mich an unseren Besuch bei Nordmann Nordic, 2 Wochen nach dem Go-Live. Dort präsentierten uns die Kollegen in der Kaffeepause ihre Nordmann-Kaffeemaschine. Nur eine Kleinigkeit, die aber zeigt, dass sie sich mit Nordmann identifizieren. (Anmerk. Foto in der Bildergalerie)

Wofür steht die Marke Nordmann denn ganz konkret?

Felix Kruse (FK): Unsere Marke wird im Wesentlichen von den Kolleginnen und Kollegen in unseren Unternehmen auf der ganzen Welt bestimmt: Wir handeln menschlich und werteorientiert. Wir sind mit Herzblut und Expertise für unsere Geschäftspartner da. Und, wir denken zukunftsorientiert und innovativ.

GEB: Diese Werte, die aus der Historie eines unabhängigen Familienunternehmens gewachsen sind, haben nichts von Ihrer Aktualität verloren. Für unsere Lieferanten und Kunden wollen wir ein Partner sein, der auf Augenhöhe agiert, der mit Expertenwissen überzeugt und durch wirtschaftliche Unabhängigkeit und langfristige Orientierung punktet. Es geht nicht um kurzfristige Gewinnmaximierung, sondern um nachhaltige, vertrauensvolle Beziehungen.

"Für unsere Lieferanten und Kunden wollen wir ein Partner sein, der auf Augehöhe agiert, der mit dem Expertenwissen überzeugt."

…Knowledge in action, sozusagen?

CG: Ja, genau, diese Verpflichtung beschreibt kurz und prägnant, wie wir als Nordmann wahrgenommen werden wollen. Was jedes unserer Tochterunternehmen auszeichnet und uns von Wettbewerbern unterscheidet sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die jeden Tag ihr Fachwissen und ihre Erfahrung einbringen. Das ist unser wertvollstes Gut "Wissen" = „Knowledge“.  

FK: „Action“ ist das Gegenteil von Reaktion, das heißt wir handeln - und zwar pro aktiv – und gehen auf die Bedürfnisse unserer Geschäftspartner, das Marktumfeld, die gesellschaftlichen Veränderungen, neue Technologien ein. Wir setzen unser „Knowledge“ jeden Tag aktiv für unser Geschäftspartner ein.

Können Sie ein Beispiel nennen?

GEB: Hier fehlt nocht Inhalt. Hier fehlt nocht Inhalt. Hier fehlt nocht Inhalt. Hier fehlt nocht Inhalt. Hier fehlt nocht Inhalt. Hier fehlt nocht Inhalt. Hier fehlt nocht Inhalt. Hier fehlt nocht Inhalt. Hier fehlt nocht Inhalt. Hier fehlt nocht Inhalt. Hier fehlt nocht Inhalt. Hier fehlt nocht Inhalt. Hier fehlt nocht Inhalt.Hier fehlt nocht Inhalt. Hier fehlt nocht Inhalt. Hier fehlt nocht Inhalt.

Das hört sich alles toll an. Aber zählt heute nicht vor allem, in der Suchmaschine ganz oben zu stehen?

CG: Die Marke ist in Studien immer noch unter den Top-Drei-Entscheidungskriterien bei der Auswahl eines Geschäftspartners.
Das heißt, wir können über unsere Marke und deren Sichtbarkeit tatsächlich einen Vorteil generieren. Unser Außenauftritt unterstützt unseren Anspruch als internationales, modernes Distributionsunternehmen wahrgenommen zu werden und schafft, über Ländergrenzen hinweg, eine hohe Wiedererkennbarkeit. Das ist natürlich ein länger dauernder Veränderungsprozess. Wir haben aber schon viel erreicht.

"Was uns auszeichnet und uns von Wettbewerbern unterscheidet, sind unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter."

Was haben wir in den vergangenen 365 Tagen erreicht? Und welche Prozesse laufen noch?

CG: Es sind in der Tat zwei Prozesse. Das eine ist die optische Veränderung, die Anpassung unseres Erscheinungsbildes. Hier hatten wir uns das Ziel gesetzt, bis Ende des Jahres 2019 alle vertriebsrelevanten Kommunikationsmittel umzustellen. Den Teil der Neupositionierung haben wir in allen Tochterunternehmen nahezu abgeschlossen.

GEB: Der zweite Prozess ist die interne Neuausrichtung. Und das ist das Wichtigste: Wenn wir wettbewerbsfähig bleiben wollen, müssen wir das leben, was wir in unserer Vision definiert haben –  DER Partner in der internationalen Distribution von Spezialitäten und Chemikalien zu sein. Das heißt bespielweise, dass wir in Industrien denken, nicht ausschließlich in Rohstoffen. Darauf haben wir uns organisatorisch mit der Globalen Sales Struktur bereits ausgerichtet.

FK: Damit wir das Ziel aber erreichen, braucht es auch einen Wandel in unseren Köpfen. Das heißt konkret: Wir müssen noch internationaler denken, neue Wege gehen und vor allen Dingen über den Tellerrand blicken und gemeinsam an einem Strang ziehen.

Wohin entwickelt sich Nordmann in den nächsten Jahren?

GEB: Unsere Zielrichtung ist ganz eindeutig nachhaltiges Wachstum – und das international. Dafür müssen wir unser Produktportfolio weiter ausbauen, neue Kundenkreise akquirieren und gleichzeitig die  Partnerschaften mit unseren langjährigen Kunden und Lieferanten weiter festigen.

FK: Mit dem eingeschlagenen Weg haben wir die Basis geschaffen, von der aus wir offen für Weiterentwicklungen und Anpassungen in die Zukunft schauen können: Wie wird unser Umfeld künftig aussehen, wie gestaltet sich der Distributionsmarkt im Jahr 2030, wie beeinflusst die Digitalisierung unser Geschäft? Darauf müssen wir Antworten finden, um zu wissen, wie wir unser Unternehmen entwickeln.

"Wir müssen noch internationaler denken, neue Wege gehen und vor allen Dingen über den Tellerrand blicken und gemeinsam an einem Strang ziehen."

Zum Schluss noch eine persönliche Frage: Was tun Sie, um die Nordmann Werte zu leben?

CG: Hier gern ein ganz konkretes, persönliches Beispiel

FK: dito

GEB: dito

Nordmann live

ECS Nuremberg, March 2019
ECS Nuremberg, March 2019
Nordmann Hamburg
Nordmann Nordic
Nordmann Turkey
Nordmann Lab, Hamburg
Melrob-Chemiplus, Japan
Plastpol, Poland May 2019
Melrob UK
Nordmann Product Cataloques
Coiltech, Italy Sept 2019
Nordmann Hamburg

Do you have more pictures, you would like to share?

Send them with a short description to the
Marketing & Communications team:

Phone:   +49 40 3687 344
E-mail:   marketing-de(at)nordmann.global